Projektmanagement sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden, insbesondere, wenn man viele Projekte gleichzeitig zu bewältigen hat. Heute zeige ich dir 5 mögliche  Gründe warum Projekte scheitern und nicht zum gewüschten Ergebnis führen!

1. Schlechte Kommunikation

Das ist einer der häufigsten Gründe, wenn Projekte nicht zum erhofften Erfolg führen oder komplett schieflaufen. Eine der Hauptursachen dafür sind u.a. schlechte oder einfach zu viele Kommunikationskanäle. In vielen Gesprächen mit Unternehmern ist dies immer wieder festzustellen. Man nutzt WhatsApp, Outlook, Slack, MS Teams oder andere Kanäle zum Teil parallel und wundert sich dann, warum ständig wichtige Informationen verloren gehen. Hier gilt es klar zu definieren, wie die Kommunikation abzulaufen hat, um der Problematik entgegen zu wirken.

2. Schlechte Planung

Werden Umfang, Zuständigkeiten und Zeiten im Vorfeld nicht vernünftig geplant, kann es später zu ernsthaften Problemen kommen. Die Zeit läuft einem davon, Fristen werden verpasst und die Unzufriedenheit aller Beteiligten (Mitarbeiter, Kunden etc.) steigt.

3. Fehlender Überblick

Sind Aufgaben überfällig? Wer ist wofür genau verantwortlich? Liegen wir noch im Zeitplan? Wenn du dir diese Fragen regelmäßig stellen musst, läuft irgendwas falsch! Eine passende Projektmanagement-Software kann dir dabei helfen, Transparenz zu schaffen und den Überblick zu behalten.

4. Fehlende Kontrolle

Dein Projekt-Zeitplan steht, du startest voller Tatendrang in die Umsetzung, stellst aber schnell fest, dass sich aus irgendwelchen Gründen Fristen verschieben, Aufgaben neu zugewiesen oder Ressourcen neu eingeplant werden müssen. Dann solltest du eingreifen, um den erfolgreichen Abschluss deiner Projekte nicht zu gefährden. Das heißt, dass du den Ablauf regelmäßig prüfen und Anpassungen vornehmen solltest. Dafür wäre natürlich hilfreich, dass du regelmäßig mit deinen Mitarbeitern Rücksprache hältst.

5. Falsche Software

Heutzutage werden oftmals sogar mehrere Tools zur Abwicklung von Projekten genutzt. Dann sollten diese Tools jedoch zumindest in der Lage sein, miteinander zu kommunizieren, also über geeignete Schnittstellen verfügen. Ansonsten läuft man Gefahr, dass man bestimmte Dinge in 2-3 verschiedene Tools parallel erfassen muss was natürlich wieder unnötig Zeit und Nerven kostet. Am besten beschränkst du dich bei deinen Projekten auf ein Tool! Dies sollte allerdings nicht allzu komplex sein, da dies die Gefahr birgt, dass die Software deine Prozesse eher bremst anstatt beschleunigt.

Fazit

Wie man sieht, ist es gar nicht so einfach, seine Projekte reibungslos zu managen. Neben den hier aufgeführten Punkten gibt es natürlich noch unzählige weitere Möglichkeiten, warum Projekte scheitern können. Hierfür gibt es selbstverständlich auch nicht die eine perfekte Software, die all deine Probleme löst und deine Projekte quasi von selbst abwickelt. Mit einen Projektmanagement-Tool wie MeisterTask kann die die Gefahr des Scheiterns jedoch stark minimieren, auch wenn MeisterTask an der ein oder anderen Stelle mit Sicherheit auch noch Luft nach oben hat. Falls du dich für MeisterTask interessierst und Fragen hast, wie du es in deinem Betrieb sinnvoll einsetzen kannst, kannst du dich gerne bei mir melden! In Kürze kommen übrigens zwei neue Features, die sehr vielversprechend klingen. Zu viel will ich an dieser Stelle noch nicht verraten, hierfür wird es einen separaten Artikel geben!

Übrigens: Unter Verwendung des Promo-CodesRugel“ kannst du dir zukünftig auf alle kostenpflichtigen Abos von MindMeister und MeisterTask 10% Rabatt sichern! Wenn du das machst, erhalte ich im Gegenzug eine kleine Vermittlungsprovisio, worüber ich mich wirklich sehr freuen würde!

Falls du bisher noch gar keine Erfahrungen mit MeisterTask gesammelt hast, kannst du natürlich auch erst mal die kostenlose Basis-Version ausprobieren!